Keine Angst vor Harry und Bibi

Bald steht wieder Halloween vor der Tür, ein Fest, dessen Wurzeln noch immer heiß diskutiert werden. Wahrscheinlich kommt der Brauch aus dem Keltischen und markiert den Abend vor Allerheiligen (All Hallows eve). Ich habe bereits letztes Jahr im Artikel Wenn die Wand dünner wird darüber geschrieben, warum ich ein relativ entspanntes Verhältnis zu dieser Nacht des Jahres habe und finde den in diesem Artikel verlinkten Post von gekreuziegt ebenfalls noch immer aktuell, wichtig und richtig.

20171010_104924

Weiterlesen

Advertisements

Warum unsere Kinder keine kleinen Egomanen sind

Vor einiger Zeit hörte ich einen Vortrag. Gehalten wurde er von einer Grundschulpädagogin, die über die Herausforderungen im Schulalltag berichtete. Vieles von dem, was sie erzählte, konnte ich gut nachvollziehen und ich spürte in ihrer Rede deutlich, mit welchen strukturellen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hat. Dass ich die Veranstaltung, auf der sie sprach, mit einem Knoten im Bauch verließ, hatte jedoch einen anderen Grund. Es war ein einziger Satz, eingebettet in eine Aufzählung von Dingen, die sie belasten. Ein Satz, vorgetragen mit unglaublicher Überzeugung und ohne jeden Zweifel am Wahrheitsgehalt. „Der gesellschaftliche Trend spiegelt sich auch bei mir in der Klasse wieder – ich habe es mit immer mehr kleinen Egomanen zutun.“

20171004_142818

Weiterlesen

Vom Säen, Ernten und Danken

In der vergangenen Woche war es ruhig hier, ihr habt es sicher gemerkt, nicht einmal die Freitagspizza habe ich euch gönnen können. Falls es euch beruhigt, es gab auch keine. Stattdessen Sushi bei einer lieben Freundin – am Freitag habe ich es mir nämlich ausnahmsweise mal beim Mädelsabend richtig gut gehen lassen.

20171001_153232

Ein Kraftmoment in einer Woche, in der es ansonsten eher darum ging, die Zähne kräftig zusammenzubeißen und durchzuhalten. Am Montagmorgen hatte ich einen alkoholfreien Kater, die meisten von euch kennen das wahrscheinlich, zumindest wenn ihr zu den 87% und nicht zu den 13% gehört, sollte es euch ähnlich gegangen sein.

Weiterlesen

Von Muttermilch und Demokratie

Ich stamme aus einer sehr politischen Familie und seit ich denken kann, waren meine Eltern hauptberuflich und ehrenamtlich an Wahlen beteiligt. Mein Vater war in seiner Funktion als Büroleiter einer Gemeindeverwaltung oft auch gleichzeitig Wahlleiter unseres Ortes und meine Mutter arbeitete immer ehrenamtlich in einer der Wahlbüros mit. Wahlsonntage waren also immer sehr spannende Tage bei uns daheim. Schon früh bekam ich vieles mit, was zur Vorbereitung einer Wahl nötig ist – allein schon, weil mein Papa es in den Wochen vorher oft nicht schaffte, pünktlich zum Abendessen daheim zu sein.

20170924_124734

Weiterlesen

Freitagspizza am 22.09.2017

Diese Freitagspizza könnte irgendwie auch mit einem bösen S-Wort überschrieben sein, denn heute war echt nicht mein Tag. Es begann am frühen Morgen und will gerade überhaupt nicht ändern. Seltsame Konflikte und Diskussionen, Meinungen, die ungefiltert und hoch emotional aufeinander prallen – und dazwischen der ganz normale Alltagswahnsinn, der heute irgendwie noch wahnsinniger ist, als sonst und gar nicht so schön kuschelig freitaglich mit Garten, Sofa oder Pizza-Vorfreude. Stattdessen haben die Kinder am eigentlich Hausaufgaben freien Freitag so richtige Knaller mit nach Hause gebracht und nebenbei mussten gefühlt 100 andere Baustellen bearbeitet, Konflikte gelöst und Gespräche geführt werden und so einiges vom heutigen Tag hinterlässt mich auch einfach nur ratlos.

20170922_152128

Wie gut, dass mir zumindest in der Küche immer irgendwas einfällt und so landete heute Nachmittag spontan das alte Brot in der Pfanne und wir gönnten uns Arme Ritter mit Holundergelee. Kind 3 hat dabei mehrfach gefragt, wann es den armen Rittern denn endlich wieder besser gehen wird und das war irgendwie süß und erheiternd.

Nun muss ich den Kindern helfen, den letzten Mist wegzuarbeiten, den sie noch zutun haben, damit sie zumindest ein freies Wochenende haben und dann schmeiße ich mir dick Äpfel, Gorgonzola und Schinken auf die Pizza und gönne mir mindestens ein Glas guten Rotwein.

Auf dass das Wochenende besser wird und denkt dran – Sonntag dürft ihr mitentscheiden, wer dieses Land zukünftig regieren soll. Freut euch darüber und tut es bitte einfach auch, ja?

Warum Kinder, Küche, Kirche geil ist!

Vorweg – ich kenne viele Frauen, die mindestens ein K in meiner Überschrift für ihr Leben streichen würden und es durch Karriere ersetzen und die ich genau dafür sehr schätze, deren Lebensentwurf ich völlig okay finde – und den ich selbst nicht leben wollen würde.

20170726_114235

Ich habe mich, wie ihr wisst, denn ich habe schon öfter darüber geschrieben, für einen völlig anderen Lebensweg entschieden. Ich habe meine gut laufende Karriere als wissenschaftliche Mitarbeiterin nach dem dritten Kind an den Nagel gehangen und gegen ein Leben getauscht, in dem seither Kinder, Küche und Kirche eine große Rolle spielen. Es ist nicht so, dass es diese drei Ks nicht auch vorher schon gegeben hätte. Ich bin zu der Zeit, als der Entschluss in mir reifte, bereits sechs Jahre lang Mutter gewesen, noch länger eine leidenschaftliche Köchin und eben auch Christin. Doch sie waren damals nur drei von sehr vielen Ks in meinem Leben – wer mich schon richtig lange online kennt, erinnert sich vielleicht noch an meinen allerersten Blog: Ich war die Zweibeinerin mit den 10 Ks.

Weiterlesen

Christlich, bindungsorientiert, Sears-Fan

Die deutsche Elternschaft führt mal wieder einen Glaubenskrieg im Internet. Eigentlich könnten man sich jetzt einfach „AHA“ und „danke für die Information“ oder „In Hamburg ist ne Schippe umgefallen“ denken und tun, mit was man gerade eigentlich beschäftigt war. Ich habe das ein paar Tage lang versucht. Doch dann habe ich festgestellt, dass diesmal nicht nur ein Erziehungsstil, nämlich das sogenannte Attatchment Parenting im Fokus dieser Debatte steht, sondern auch der Mensch, der für viele als eine Art Urvater der Bewegung gilt: der amerikanische Kinderarzt William Sears.

Urlaub_2011_Nordsee_039

Weiterlesen

Freitagspizza am 08.09.2017

Ehrlich gesagt gibt es heute keine Pizza und es hätte auch fast keinen Blogbeitrag gegeben. Aber von vorne:

Pizza gibt es heute nicht, weil uns morgen ein paar Freunde besuchen kommen, die ganz scharf auf unsere Pizza vom Grill sind – und daher wird aus der Freitagspizza ausnahmsweise eine Samstagspizza.

Für mich gab es gestern außerdem eine Donnerstagspizza. Ganz familienfrei beim örtlichen Italiener, bei dem ich in wunderbarer Begleitung einen ziemlich berührenden und inspirierenden Abend verbracht habe.

Und dieser tolle Abend war nicht die einzige großartige Begegnung diese Woche. Am Mittwochmorgen hatte ich das vergnügen mit meiner Lieblingsautorin aus dem Genre der historischen Liebesromane zu frühstücken und ihr eine wichtige Frage mit JA zu beantworten.

20170908_162310

So viele tolle Offline-Momente und das ganz normale Leben haben mich heute irgendwie ein bisschen von der digitalen Welt entfremdet und dafür gesorgt, dass ich offline sein möchte. Deshalb gehe ich jetzt Harry Potter vorlesen und dann ein Stück aus der Kinderbibel und noch Conny und wer weiß, was den Kindern noch alles einfällt.

Wir lesen uns hier aber ganz sicher nächste Woche wieder.

Habt ein segensreiches Wochenende.

 

Bauchfleisch mit Curryketchup

Wie manches, dem wir kaum Beachtung schenken,
Uns dennoch für ein ganzes Leben prägt,
Und seinen bunten Stein, als ein Andenken
Ins Mosaik unserer Seele trägt!
(Reinhard May, Beim Blättern in den Bildern meiner Kindheit)

Irgendwann in den nächsten Tagen wird ein Stück meiner Kindheit nicht mehr da sein. Kein Mensch zum Glück, aber ein wundervoller Ort. Ein Ort, der zwar weiter existieren wird, aber dann nicht mehr zu meiner Familie gehört. Es ist ein Ort, in dem viele bunte Steine in das Mosaik meiner Seele gelegt wurden und ich möchte euch heute von diesem Ort erzählen. Ich möchte das, weil es mich bewegt und weil ich es gut finde, in der ganzen ausufernden Diskussion um Attatchment Parenting und Co einmal zu zeigen, dass es oft nicht viel braucht, um Liebe und Halt in Kinderherzen zu pflanzen.

20170905_094733

Weiterlesen