Freitagspizza am 10.03.2017

Diese Woche war es etwas ruhiger hier. Strohwitwentage, Abendtermine, Erkältungen und viel Arbeit für die Weiterbildung haben leider nicht viel Raum zum Schreiben gelassen. Ich könnte jetzt wieder jammern, weil es eine extrem anstrengende Woche war. Aber ich will ja das Gute sehen und euch davon erzählen. Es war eine extrem erfüllte Woche. Ich habe mein erstes Beratungsgespräch führen dürfen und es hat mich wieder bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein. Die Weiterbildung ist inhaltlich derzeit sehr anspruchsvoll und fordernd – ich darf so unglaublich viel lernen und mitnehmen. Wunderbar.

20170307_155006

Die Woche war grau und regnerisch, sogar mit Hagel zwischendurch – und doch hat sich heimlich und leise ein bisschen bunt in unseren Garten geschlichen.

20170310_180234

Die Kinder waren intensiv diese Woche – sie leben! Hier ist Leben im Haus.

Ich hatte Abendtermine und wenig Schlaf – mein Leben ist voll mit spannenden Menschen und Geschichten.

Ich werde heute Abend wahrscheinlich den dritten Freitag in Folge zu erschöpft sein, um mit meinem Mann noch einen Film zu schauen – ich kann mich einfach ausruhen und weder Mann, noch Filme laufen deshalb weg. Ich darf mich sehen und meine Bedürfnisse ernst nehmen.

Ich hoffe, ihr hattet eine wunderschöne Woche und dürft ein herrliches Frühlingswochenende erleben. Ich starte gleich in meins, mit einer  bestellten Freitagspizza vom Lieblingsitaliener. Ein kurzer Besuch bei der Oma hat sich zu einem eineinhalbstündigen Spaziergang ausgewachsen, weil das kleinste Kind unbedingt alles anschauen wollte.

Danach warten mein Bett und die Chroniken der Unterwelt auf mich, meine neuste Dark-Fantasy Entdeckung. Und wer mich gut kennt, der weiß, dass es immer dann Zeit für Dark-Fantasy ist, wenn mein Leben etwas zu dicht gefüllt ist mit spannenden, aber auch schweren Themen und wenn längere Zeit wenig Platz für Zerstreuung war, wenn ich morgens mit vielen Gedanken aufwachte und abends darüber kaum einschlafen kann. Wie toll, dass es Literatur gibt und dass diese so vielfältig ist, dass jeder seine Nische und seine Zerstreuung finden kann und jeder in die Welten eintauchen darf, die für ihn die reizvollsten sind.

In diesem Sinne – schnappt euch euer Lieblings-Genre dieses Wochenende und lest in der ersten Frühlingssonne ein paar Seiten. Gern dürft ihr mir erzählen, was das ist.  In welchen Bereich findet ihr am besten Zerstreuung – Krimis? Liebesromane? Historische Romane? Oder ist es wie bei mir Dark Fantasy? Ich bin neugierig.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Freitagspizza am 10.03.2017

  1. Ich freu mich riesig auf dieses Wochenende mit Frühlingswetter… Zur Zeit lese ich eine Astrid-Lindgren-Biografie, ein Buch über Digitale Demenz von Manfred Spitzer, „Vom Beten“ von Ole Hallesby und „Selbst ist das Kind“ (Kinder zur Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit erziehen)… und immer gern die ZEIT (für die ich nie genug Zeit habe). Romane lese ich eher selten, stattdessen so unterschiedliches Zeug wie oben parallel 🙂 Entspannt! Schönes Wochenende, Martha

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Daniela,

    zu den guten Seiten: Hast du die „Gedanken zum Danken“ ergänzt? Es ist wirklich sinnvoll, sich immer wieder an die guten Seiten zu erinnern, und vielleicht schaffe ich das irgendwann auch mal, während ich mitten in so einer Situation/Phase stecke …

    Zu den anderen guten Seiten 🙂 : Ich lese seit einigen Jahren relativ oft Bücher, die ich schon kenne, auch öfter als zweimal. Und es scheint mir, als würde ich das immer dann machen, wenn mein Leben zu trubelig/chaotisch/anstrengend ist und ich dann einfach etwas Vertrautes ohne Überraschungen brauche. Nachdem ich früher SEHR viel gelesen habe, kann ich dabei auf einen großen Vorrat aus verschiedenen Genres zurückgreifen, und so kann ich dann genau das passende Buch aussuchen.

    Viele Grüße
    Karin

    PS: Ich mag deinen Blog 🙂

    Gefällt 1 Person

    • In schwierigen Situationen zu danken, das fällt mir auch noch oft schwer, aber es ist tatsächlich Sache der Übung und definitiv Gewohnheit. Gerade dieses tägliche Wahrnehmen der kleinen positiven Dinge schult die Achtsamkeit und bringt einen schneller aus eventuellen Negativspiralen.
      Schön, dass es dir hier gefällt.
      Ich habe übrigens auch Bücher, die ich immer wieder lese, besonders dann, wenn das Leben Loopings schlägt.
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s